Fly 7

Erschaffung der Visual Identity für eine gemeinnützige Vereinigung im medizinischen Bereich

Fly Me Home ist eine Vereinigung, die gemeinsam von Fly 7 und einem Schweizer Universitätskrankenhaus ins Leben gerufen wurde. Sie bietet todkranken Patienten die Möglichkeit, ein Flugzeug in ihre Heimatländer zu nehmen, um dort zu sterben. Da sie sich ausschließlich durch private Spenden finanziert, brauchte die Vereinigung eine starke Identität, um bei potentiellen Spendern eine Sichtbarkeit zu erzielen. Da uns der Grund von Fly Me Home berührt hat, haben wir unsere kreativen Ressourcen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wir haben mit der Durchführung von Interviews der Vereinsmitglieder begonnen. Diese Gespräche haben uns geholfen, die Anforderungen an die Visual Identity zu definieren:

  • Dieses schwierige medizinische Thema auf eine leichte Art und Weise darzustellen
  • Ein einfaches visuelles Konzept anbieten, das die Betrachter ansprechen würde
  • Authentisch und persönlich zu bleiben und nicht anspruchsvoll oder kommerziell
mockup-2

Modularer Aufbau

Das Logo, das wir entwickelt haben, zeigte einen Ballon, der, als Metapher für einen friedlichen Tod und Übergang in ein himmlisches Jenseits, in den Himmel fliegt. Die Idee, den Ballon in einer Herzform zu gestalten, kam später, um das Icon unvergesslicher zu machen.

Wir haben uns für gelb entschieden, weil es eine Farbe ist, die mit Freude, Glück und Energie verbunden wird – und damit Meilen weit von einem Krankenhausgrün entfernt ist. Für die Schrift nehmen wir eine Handschrift mit vielen Unregelmäßigkeiten, um ein vertrautes Gefühl zu vermitteln. Die Fotos konzentrieren sich auf Momente der Zuneigung zwischen den Patienten und ihren Liebsten.

Die Stärke des visuellen Konzepts liegt in seiner Modularität. Das gelbe Herz kann leicht mit Emoticons, Zeichnungen, oder echten Ballons wiedergegeben werden. Die Idee des gelben Herzens wird dann stärker als das Logo selbst.

Erfolgreiche Einführung

Fly me Home wurde offiziell im August 2016 beim Polo Gold Cup in Gstaad eingeführt. Der Vereinsstand war voll mit gelben Ballons und lockte Kinder und Erwachsene gleichermaßen an.